Archiv für den Monat Mai 2019

PM: Zeit ein Zeichen zu setzen

Die Bürgerinitiative für soziales Wohnen in Jena ruft für Sonntag zur Teilnahme an der Zweiten Thüringer Mietparade auf. Größte Mieterdemonstration Thüringens seit Jahren erwartet. Tags zuvor lädt die BI zur Podiumsdiskussion über das Konzept Mieterräte. Es spricht ein Experte und ehemaliger Mieterrat aus Gießen. Weiterlesen

PM: Mietendiskussion auf dem Stadtplatz

Am Dienstag Abend hatte die Bürgerinitiative für Soziales Wohnen in Jena zum ersten Treffen im öffentlichen Raum geladen. Bei Kuchen und Kaffee kamen trotz wechselhaftem Wetter zahlreiche Gäste über die Wohnungspolitik in Jena und ihre Auswirkung im Stadtteil ins Gespräch:

„Wir erfuhren im direkten Gespräch, wo konkret bei Menschen in Lobeda zur Zeit der Schuh drückt. Im Gegensatz zu den Umfragen von jenawohnen offenbarte sich durchaus Unzufriedenheit bei Miethöhe und Zustand der Wohnung bzw. des Wohnumfeldes“, so Tamara Schindler von der Bürgerinitiative.

„Das direkte Gespräch von Mieterin zu Mieter hilft mit dem Unmut umzugehen und bestärkt die richtige Wahrhnehmung, dass man kein Einzelfall ist. Uns war es wichtig, Menschen die Möglichkeit zu geben, den zum Teil jahrelangen Frust herauszulassen und den Eindruck zu vermitteln, ernst genommen zu werden.“, so Georg Enzmann, ebenfalls Mitglied der BI.

Politisch sieht sich die Bürgerinitiative durch die Gespräche bestärkt in ihrer Forderung, jenawohnen zu rekommunalisieren. Neue Mitstreiter für dieses Vorhaben hat sie ebenfalls gewonnen.

Pressemitteilung: Hohe Mieten in Jena sind keine Fantasie

 

Mieterinitiativen kritisieren Lobbyismus der Wohnungswirtschaft: Pünktlich zum Auftakt des Thüringer Wahljahres geht die organisierte Wohnungswirtschaft in die Offensive. Interessenvertreter der Wohnungsunternehmen sehen „Wohnungspopulismus“ am Werk und bei den Mietpreisen „Luft nach oben“. Drei Jenaer Mieterinitiativen (Recht auf Stadt, Bürgerinitiative für soziales Wohnen in Jena und Initiative zur Re-Demokratisierung der Jenaer Baugenossenschaft) üben Kritik an einseitiger Darstellung und intransparenter politischer Einflussnahme. Weiterlesen